nicht mehr allein

am anfang vom ende kann man die nacht noch dunkel gefallen erfahren

oder die welt die auch mit geschlossenen augen nicht hoffnungsfroher wird    man kann wenn da nichts mehr ist    einen schlußstrich ziehen unter sonne mond und sterne

wäre da nicht der frühling

das noch nackte winzige ich nicht wissend was es ist und sei wie der körperlose traum vom dir und mir so wach vor aller welt lachen wir uns an wie wenn und überhaupt frage ich mich heute was noch alles kommen wird und nie mehr still stehen soll

jetzt wo wir wie aus heiterem himmel in nächster nähe zueinander glühen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s